Flüssige Flächendichtungen


So unorthodox wie es klingen mag, es ergibt durchaus Sinn flüssige Flächendichtungen zwischen zwei festen Metallflanschen aufzutragen, um diese gegen andere Flüssigkeiten abzudichten. Dennoch sind Feststoffdichtungen die gängigste Methode für diesen Zweck.

Für die Anwendung einer Feststoffdichtung müssen die Flansche ein entsprechendes Design aufweisen, wodurch der Konstrukteur in seiner Freiheit eingeschränkt ist. Aus operativer Sicht bedeutet dies, dass der Hersteller eine große Zahl ebenso vieler verschiedener Flächendichtungen auf Lager haben muss wie es Flanschtypen gibt.

Diese beiden Probleme können durch flüssige Flächendichtungen gelöst werden. Aber was ist eine Flächendichtung eigentlich und wofür wird sie verwendet? Eine Flächendichtung wird zwischen zwei Flanschen angebracht, die durch Befestigungselemente zusammengehalten werden. Flächendichtungen verhindern das Austreten von Flüssigkeiten und Gasen, indem sie den Raum zwischen den Oberflächen der Flansche komplett ausfüllen. Die Dichtungen müssen für einen längeren Zeitraum intakt bleiben, beständig gegenüber dem abzudichtenden Medium sein, und der Anwendungstemperatur und dem Anwendungsdruck standhalten. Ebenso müssen sie widerstandsfähig gegen durch Vibration und thermische Ausdehnung und Kontraktion verursachte Mikrobewegungen sein.

Aus diesen Gründen ist es umso verständlicher, dass flüssige Flächendichtungen oft nicht das Mittel der Wahl sind. Sie wollen etwas Festes, das den Spalt wirklich gut ausfüllt. Unter dem Mikroskop wird aber klar, dass Flüssigkeiten zum Dichten der Flansche durchaus Sinn ergeben.

Während eine Oberfläche mit dem nackten Auge betrachtet völlig eben wirkt, sieht sie unter dem Mikroskop wie folgt aus:

Und nichts kann diese Unebenheiten besser dichten als eine flüssige Flächendichtung, die nach Aushärtung fest wird.  

Ebenso wie bei Feststoffdichtungen gibt es auch bei flüssigen Flächendichtungen große Unterschiede, und die Wahl der geeigneten Dichtung wird vor allem von allgemeinen Designanforderungen abhängen.

Unabhängig vom Dichtmaterial ist Folgendes zu berücksichtigen:

  • Formsteifigkeit der abzudichtenden Flansche
  • Vorspannkraft der Schraube
  • Potenziell unterschiedliche Wärmeausdehnung
  • Druck und Belastung der Verbindung durch äußere Kräfte
  • Verteilung der Druckspannung

LOCTITE-Techniker haben vor kurzem ein umfassendes Handbuch für das Design von Flächendichtungen veröffentlicht, das sich mit den genannten Themen und vielem mehr befasst. Bitte treten Sie mit uns in Kontakt, wenn Sie gerne das PDF-Dokument haben möchten.



Flächendichtungen 
Sehen Sie hier


Mehr Videos auf unserem YouTube-Kanal
Sehen Sie hier