Formed-In-Place


FIP- (Formed-In-Place) Flächendichtungen werden als Raupe eines flüssigen Materials oder mithilfe von Siebdruck aufgetragen, kurz bevor die beiden Gegenflansche zusammengefügt werden. Wenn die Flanschoberflächen zusammengefügt werden, wird das Dichtmaterial dazwischen verteilt und gleicht Unregelmäßigkeiten in den Oberflächen aus, wodurch vollständiger Kontakt hergestellt und eine dauerhafte Dichtung geschaffen wird.

Anders als herkömmliche Flächendichtungen haften ausgehärtete FIP-Flächendichtungen an jedem Teil der Verbindung und es ist daher keine extreme Druckbelastung nötig, um abzudichten. Bei FIP-Flächendichtungen haben Sie keine Lockerung der Flächendichtung zu befürchten, es wird auch kein Nachziehen erforderlich sein. FIP-Flächendichtungen sichern den Kontakt der eng aneinander liegenden Metallflächen, wobei Fugen, Hohlräume, Kratzer und Unregelmäßigkeiten der Oberfläche ausgefüllt werden. Die meisten FIP-Dichtstoffe sind sehr beständig gegen Lösungsmittel und andere industrielle Chemikalien und anders als Feststoffdichtungen können sie auf vertikalen Oberflächen angebracht werden, ohne zusätzlichem Klebstoff, der sie bis zur Montage zusammenhält.

Wenn es um die Aushärtungschemie geht, wird zwischen den folgenden beiden Arten von FIP-Dichtstoffen unterschieden:

  • Anaerobe Klebstoffe (härten zwischen eng aneinander liegenden Metallflächen unter Luftabschluss aus)
  • Raumtemperaturvulkanisierungs- (RTV-) Elastomere

Anaerobe Flächendichtungen sind am besten zur Abdichtung von sehr verwindungssteifen Flanschverbindungen geeignet, z.B. Getriebegehäuse, Sockel und Kurbelgehäuse, Wasserpumpen und Motorblöcke, Ventilhauben und Zylinderköpfe. Sie sichern minimale Bewegung zwischen den Teilen, optimale Festigkeit zwischen den Oberflächen und übertragen Kräfte von einem Teil zum anderen.

RTV-Elastomere härten zu gummiartigen Festkörpern aus, indem sie mit der Luftfeuchtigkeit reagieren. Sie sind am besten für flexible Flansche geeignet, z.B. Abdeckungen für Getriebegehäuse, Abdeckungen für Zahnketten, gestanzte Blechteile, dünnwandige Metallgussteile und Ölwannen.  Normalerweise unterstützen flexible Flansche die Funktion der Teile nicht, also können Mikrobewegungen toleriert werden.

RTV-Elastomere bieten einige weitere Vorteile: hohes Spaltfüllvermögen, Abdichtung von T-Verbindungen, bilden Dichtungen auf unbearbeiteten Flanschen sowie zwischen Metall- und Kunststoff und zwei Kunststoffteilen.

Auf Wunsch lassen wir Ihnen gerne eine Kopie des Design Guides für Flächendichtungen zukommen.



Flächendichtungen 
Sehen Sie hier


Mehr Videos auf unserem YouTube-Kanal
Sehen Sie hier